19 Jahre Dienst hinterlassen Spuren


Nach 19 Jahren im Dienst wurde aus einer scheinbar kleinen Reparatur-Maßnahme ein Sanierungsprojekt. Bei einem Trittbrett an unserem Rüst-Löschfahrzeug fiel uns ein kleiner Schaden auf, der schnell durch unsere Kameraden beseitigt werden sollte. Nach dem Zerlegen des Trittbretts kam jedoch der ganze Schadensbild ans Licht: Der Stahlrohr-Rahmen war massiv durch Korrosions-Schäden geschwächt und muss erneuert werden. Diese Maßnahme musste jedoch bei allen 6 Trittbrettern des Fahrzeuges gemacht werden. Insgesamt wurden 250 Stunden von den Kameraden aufgewendet, um die Schäden zu beseitigen. Höchst-professionell und mit vollem Engagement war die Truppe bei der Sache. Schnitten, Schweißten, schliffen, klebten, säuberten, lackierten und bauten alles wieder zusammen!

Ein riesen Danke an die Kameraden für die ausgezeichnete Arbeit!

Kurze Anektote: Am ersten Freitag werkten die Kameraden die ganze Nacht bis in die frühen Morgenstunden. Eine Polizei-Streife fuhr um halb 3 in der Früh beim Feuerwehrhaus vorbei und konnte ihren Augen nicht trauen, dass ein Kamerad mit einem Winkelschleifer bei minus 10 Grad vor der Fahrzeughalle einen Stahlrohrahmen säuberte… 🙂